0

Ihr Warenkorb ist leer

von Chaluk Official Februar 27, 2020 2 Kommentare

Man hat ja sonst nicht unbedingt viel zu tun. Dennoch stellte ich mich der Herausforderung, Bangkok in nur 30 Stunden zu erleben. Wie immer ging es vom Flughafen Wien-Schwechat los. Austrian OS 25 brachte mich mit einer Boeing 777 in knappen neun Stunden direkt nach Survarnabhumi Airport. Ausreichend Zeit also, um die Business Class zu genießen. Mit der Landung um 15:00 Uhr Ortszeit und mit sechs Stunden Zeitverschiebung startet die Challenge „One Night in Bangkok“. 

Nach dem ganzen Einreise-Procedere, einem weiteren Stempel im Reisepass, dem aktuellen Fiebercheck aufgrund des sich rasant ausbreitenden Choronavirus, dem schnellen Einchecken im Hotel und dem Wetter angepassten Sprung in die kurze Hose - 35 Grad - hieß es noch rasch Geld wechseln.

Denn generell empfiehlt sich in Bangkok eher mit Bargeld als mit Kreditkarten unterwegs zu sein. Straßenhändler, die herrliche Früchte und frische Kokosnüsse an allen Ecken verkaufen, akzeptieren nämlich kein Plastikgeld. Die Preise sind im Vergleich zu heimischen Standards generell sehr günstig. Aber das ist ja nicht wirklich neu.

Neben dem Umstand möglichst viel zu erleben, wollte ich auch versuchen mit 120 Euro für 30 Stunden inkl. Taxi, TukTuk, Essen, Massagen, Früchte, Kokosnüsse, Mitbringsel und eventuell notwendige Eintritte auszukommen.

Ob es sich ausgegangen ist oder ob nicht doch noch das Plastikgeld zum Einsatz kam? Meine Rechnung am Ende meines Kurztrips wird es zeigen.

Khao San Road

Mit dem Taxi ging es vom Marriott Marquis (meiner Basis) zur Khao San Road. Bevor ich mich allerdings auf die legendäre Straße mit den vielen Gerüchten begab, musste es natürlich eine Fußmassage sein. Eine Stunden die Sportlerwadeln durchkneten - wenn nicht hier! Wo dann? Fein massiert ging es dann zu Fuß weiter. Jedoch nicht weit, denn an einem sehr verlockenden Restaurant mit lokalem Charakter nahm ich, den Einkehrschwung perfekt beherrschend, auch schon Platz und bestellte zwei verschiedene Vorspeisen - Chicken Satay und Kokos-Shrimps Salat - und als Hauptgang eine Tom Kha Gai und war im siebten thailändischen Himmel.

Nach meinem ersten lokalem Dinner ging es dann wirklich in die Khao San Road. Gerade bei Nacht ein unbedingtes Must See. Unzählige Nachtclubs, DJs mitten auf der Straße, Skorpione am Spieß und ein McDonalds mit ohrenbetäubender Musik als Lockmittel! Es ist eine lebendige Partymeile, die in allen Farben leuchtet und Garant für lange und sehr fröhliche Nächte ist.

Einen Getränkestand mit der Aufschrift „We have Corona“ und Gesichtsmasken-Symbol fand ich dann eher doch als makaberen und weniger lustigen Witz-auch wenn man nur fürs eisgekühlte mexikanische Bier Werbung machen wollte. Mit dem TukTuk ging’s dann zurück ins Hotel. Nach diesem erlebnisreichen Ritt durch Bangkoks nächtlichen Verkehr benötigte ich noch einen beruhigenden Drink an der Rooftop Bar des Marriotts im 35. Stock. 

Wat Arun Tempel

Good Morning Bangkok! Weiter geht's mit Frühstück und das hatte gewaltige Ausmaße . Ein derartiges Frühstücksbuffet habe ich noch nicht gesehen. Von klassischen Morgengerichten bis zu Dim Sum und gegrilltem Hähnchen war alles dabei. Mit vollem Magen ging es dann mit dem Taxi zur Besichtigung des Tempels. Mit mehr als 300 Jahren Geschichte ist der Wat Arun, der Tempel der Morgenröte, mit seinen weißen Fließen das absolute Highlight in Bangkok. Frauen sollten nicht mit knapper Bekleidung den Tempel besichtigen, Sarongs können aber ausgeliehen werden. Nach einem Spaziergang durch die Tempelanlage, einen Blick auf Buddha, Shoppping an den umliegenden Souvenirständchen und einer Kokosnuss to go, ging es mit dem Taxi wieder Richtung Hotel.

Der Wunsch nach einer klassischen Thai-Massage war groß und so suchte ich in den vielen und nicht zu übersehenden Salons, den für mich ansprechendsten aus. Schnell ertasteten die flinken Finger meine Problemzonen, den Nacken, und kneteten die vielen Knötchen innerhalb einer Stunde sorgfältig heraus. Die Massage war einmalig, die Schmerzen auch ...

Bangkok ist groß und daher auch die Distanzen enorm. Die umliegenden Shopping-Center und das normale Straßenleben sind ebenso spannend zu erkunden, wie der Park in Hotelnähe. Weitere Sehenswürdigkeiten gingen sich leider nicht mehr aus und da die Zeit auch schon knapp wurde, entschloss ich mich, noch einmal die kulinarische Vielfalt von Thailand zu genießen, bevor es um 21:30 Uhr mit dem Shuttle wieder Richtung Airport ging.

Der Retourflug um 23:55 Uhr mit OS 26 von Survarnabhumi Airport Richtung Wien war dann das perfekte abschließende Kontrastprogramm. Im Gegensatz zum Hinflug war die Flugzeit mit mehr als elf Stunden berechnet - in einem aus allen Nähten platzenden Flieger, da Passagiere einer anderen Airline auf Austrian geboardet wurden. Daher war die AUA bis auf den letzen Platz gefüllt. Retour flog ich in der Economy Class und man erkennt sehr rasch die Unterschiede beider Klassen. Während man in der Business Class logischerweise mit viel Komfort, feinerem Essen und hervorragendem Wein verwöhnt wird, findet man in der Economy Class dafür sehr schnell gesellige Sitznachbarn, mit denen der Flug dann sprichwörtlich „im Fluge“ vergeht. Austrian Airlines verbindet nicht nur Kulturen, sondern anscheinend auch Menschen. Lernt man doch so manch besondere Persönlichkeiten kennen. Besonders amüsant fand ich, dass mich die selben Mitglieder der Crew wieder mit einem herzlichen „Servus“ an Bord begrüßten.

Ob ich wieder nach Bangkok fliegen werde?
Mit Sicherheit!

Dann aber länger! Denn 30 Stunden reichen definitiv nicht aus. Aber ein Teil der Challenge, diese Stadt so gut wie möglich innerhalb von nur 30 Stunden zu erleben, ist dennoch gelungen.


Abschlussrechnung

Budget: EUR 120,-  4.200 Baht
Taxi Richtung Khao San Road 300 Baht
Kokosnuss 30 Baht
Eine Stunde Fußmassage 250 Baht (+ 20 Baht Trinkgeld)
Abendessen 450 Baht
Frisches Obst und Kokosnuss 100 Baht
TukTuk Richtung Hotel 350 Baht
Drink Rooftop Bar 600 Baht (+ 50 Baht Trinkgeld)
Frühstücksbuffet Marriott 400 Baht
Taxi Richtung Wat Arun 160 Baht
Eintritt Wat Arun 50 Baht
Kokosnuss und Wasser 100 Baht
Mitbringsl 100 Baht
Taxi Richtung Hotel 200 Baht
Eine Stunde Thai Massage 400 Baht
Kokosnuss und viel Obst 200 Baht
Abendessen 400 Baht
Gesamtrechnung 4.160 Baht

Wichtige Informationen

Im kommenden Sommerflugplan fliegt Austrian Airlines täglich mit einer B777 nach Bangkok. Abflug der OS 25 (VIE-BKK) ist um 23:20 Uhr, Ankunft um 14:20 am nächsten Tag. Der Rückflug mit OS 26 (BKK-VIE) startet um 23:45 Uhr und kommt um 5:35 Uhr, ebenfalls am nächsten Tag, in Wien an (alle Zeitangaben in Lokalzeit).



2 Antworten

Brigitte
Brigitte

März 02, 2020

Der Bericht und die coolen pics machen große Lust auf diese tolle Stadt 👍

Michael
Michael

Februar 27, 2020

I like

Schreiben mir ein Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.


Weiterlesen

Atoll„e“ Insel!
Atoll„e“ Insel!

von Chaluk Official März 02, 2020

Mein Ziel 'A'tolle Insel auf eine Malediven mit Tigerhai und Co.
Weiterlesen
Welcome to HUDSON
Welcome to HUDSON

von Chaluk Official Januar 16, 2020

The New Exhibition of Chaluk - HUDSON. Eine Entdeckungsreise durch New York, wie sie noch nie zuvor gesehen wurde.
Weiterlesen
8. Rapidlauf 2019
8. Rapidlauf 2019

von Chaluk Official Mai 20, 2019

Es war der 10.Mai 2019, als ich mich auf den Weg zum Ernst-Happel-Stadion im Wiener Prater machte. Wieso ich dorthin fuhr? Grund war der, bereits zum achten Mal stattfindende, Rapidlauf.
Weiterlesen

WERDE TEIL DES LOGBUCHS