Bulle, Tiger, Hammer…Am(m)en!

Dem Bimini „Vibe“ weiter auf der Spur, widme ich mich im zweiten Teil meiner Bimini-Revue dem Thema Unterwasser. Dass meine Passion dem Tauchen gilt, ist Vielen bestimmt seit meiner Ausstellung BUBBLE und den damit verbundenen internationalen Prämierungen verschiedener Werke bekannt. Nun war es wieder an der Zeit, mein Portfolio zu erweitern und neue Meereslebewesen abzulichten. Leichter gesagt als getan, denn Makro sucht man auf Bimini vergeblich…
 

Lange Ausfahrten sind ein Fremdwort

Wer nach Bimini fährt, sollte sich im Klaren sein, hauptsächlich auf Großfische zu treffen. Natürlich gibt es auch kleinere Fische, nur diese befinden sich meist im Umfeld der großen.
Die Tauchbasis des Bimini Big Game Clubs (BBGC) liegt direkt neben der Rezeption und ist somit nur ein paar Meter zum Hafen entfernt. Blick man in die Marina, stechen zwei Käfige sofort ins Auge. Das  Hafenbecken ist nämlich Bullenhai-Zone und für Schwimmer somit nicht zu empfehlen. Ein Ritt mit den „Bullen“, wir hatten acht Stück, bedeutet für jeden Taucher ein „Hailight“,  und genau für diese Attraktion ist der BBGC bekannt. Die Bullenhaie sind treue Gäste und hier das ganze Jahr über anzutreffen. Spielen sollte man sich jedoch nicht mit den Tieren, dass könnte ziemlich schlimme Folgen haben.
Ein kleiner Exkurs: Viele Experten vermuten hinter den meisten Angriffen, die dem Weißen Hai zugeschrieben werden, als wahren „Täter“ den Bullenhai, da er im Angriff leicht zu verwechseln ist (siehe Bildergalerie).
 

Ein Ritt mit den „Bullen“, wir hatten acht Stück, bedeutet für jeden Taucher ein „Hailight“, und genau für diese Attraktion ist der BBGC bekannt.

Bimini ist aber nicht nur für seine Bullenhaipopulation, das Sharklab oder die vielen anderen Haiarten bekannt. Vielmehr sind hier Begegnungen mit dem Großen Hammerhai der Anziehungspunkt. Mit dem Boot geht es 20 Minuten Richtung einer küstennahen Sandbank. Chowder (dickflüssige Fischsuppe) wird als Lockmittel ausgestreut und dann wartet man,  mitunter bis zu einer Stunde... Dann ruft der Captain plötzlich: „Yes, that’s a Hammer! Let’s dive.“ Es ist ein gewaltiges Tier und begegnet uns komplett ohne Scheu. Umrundet von etlichen Ammenhaien, stößt er immer wieder dazwischen durch, um sich etwas vom leckeren Chowder zu holen. Was sich hier präsentiert, ist pure Muskelkraft und traumhaft anzusehen. „ Sollte er Dir zu nahe komme, tauche ihn einfach weg“, versuchte man uns vorab zu beruhigen und darauf hinzuweisen, dass Mr. Hammer gerne auf Tuchfühlung kommt. Ich kann das nach vier Taugängen mit diesem Urzeittier nur bestätigen!
 

Was sich hier präsentiert, ist pure Muskelkraft und traumhaft anzusehen.

Nachdem wir den besten Tauchgang mit fünf dieser gewaltigen Hammerheads, etlichen Ammenhaien und zwei Bullenhaien hinter uns hatten, betauchten wir auch die vor Bimini angesiedelten Riffe. Diese sind reich an Lobster und Snappern. Wer jedoch auf bunte Korallenriffe hofft, wird leider enttäuscht und auch die Sicht ist nicht immer berauschend.
 

Liebes Mares Team, wir würden neue Flossen benötigen!

Während ein Paar Flossen bereits nach dem ersten Tauchgang „w.o“ gab, weil es dem Hammerhai nicht gefiel, „überlebten“ die X-Stream Flossen sowie das restliche vom Tauchprofi Mares zur Verfügung gestellte Equipment, wie auch wir, die Reise unbeschadet.
 

Seacam – Cinema of Dreams

Unterwasserfotografie ist ein heikles Thema. Während viele Sporttaucher mit handlichen Kompaktkameras ihre Erlebnisse festhalten, haben’s wir Unterwasserfotografen da etwas schwerer. Licht und eine entsprechende Kamera sind das Um und Auf. Für die Aufnahmen auf Bimini erhielt ich von Digitalstore die neue Canon 5Ds zur Verfügung gestellt. Während die Kamera von der Qualität der Aufnahmen keine Kritikpunkte zulässt, muss man über den Fokus ein wenig lästern. Es ist nämlich schwer, einen sich auf der Jagd befindenden Hai zu bitten, langsamer zu schwimmen! Das leuchtet ein. Dennoch war es bei diversen „leichteren“ Situationen nicht möglich, einwandfrei schnell und richtig scharf zu stellen.

Bereits für meine Ausstellung BUBBLE kam ich mit der Unterwasserfotografie in Kontakt und lernte, dass Fotografieren unter Wasser mit einem derart großen Equipment keine leichte Übung ist. Nun belehrte mich das Gehäuse von Seacam, obwohl es gänzlich aus Aluminium besteht, eines Besseren. Es wirkt dadurch nicht nur sehr elegant, es machte all meine Aufnahmen auch optisch zu einem echten „Hai“Light.
 

Fazit über Bimini

Eine Reise zu dieser Destination ist für alle Hailiebhaber sowie Fischfans definitiv das Geld wert. Als reine Urlaubsdestination nur zum Relaxen und Sonne liegen, würde ich aber eher abraten. Was sich aber perfekt anbietet, ist Bimini mit einem Miami Aufenthalt zu kombinieren. Ausreichend Bares, aber nur Dollars, sollten nicht vergessen werden! Ein paar Tage im geschichtsträchtigen Bimini Big Game Club, um dem berühmten Bimini „Vibe“ ganz nahe zu kommen, sollten unbedingt in Betracht gezogen werden. Es zahlt sich aus!
 

Eine Reise zu dieser Destination ist für alle Hailiebhaber sowie Fischfans definitiv das Geld wert. Als reine Urlaubsdestination nur zum Relaxen und Sonne liegen, würde ich aber eher abraten.

Vielen Dank an alle Partner, die das Projekt „Chaluk goes BIMINI“ ermöglichten:
Austrian Airlines
Bimini Big Game Club
Cape Air
Seacam
Mares
Digitalstore
 
Seacam – Cinema of Dreams und Chaluk präsentieren, neben weiteren Impressionen der Tauchdestination BIMINI, die entstandenen Werke.
Under dem Hashtag #chaluk_bimini kannst Du auf Instagram und Facebook alle Postings des Projekts "Chaluk goes Bimini" betrachten.

Post von Chaluk